僕 の 愛した Tーシャツ たち – Meine geliebten T-Shirts


Kleider machen Leute diese Botschaft hat uns schon der gute alte Gottfried Keller in seiner berühmten Novelle vermittelt, wo die Hauptfigur Wenzel Strapinski, ein armer Schneiderlehrling, wegen seines kostbaren Mantels für einen reichen Grafen gehalten wird und für einige Verwirrung sorgt.

Auch Elke Heidenreich erzählt in «Männer in Kamelhaarmänteln» von Kleidern und Leuten.
«Was man anzieht, ist sicher die schönste Nebensache der Welt, aber oft verrät es auch die Wahrheit über Mann und Frau».

Oder wer kennt nicht das klassische Märchen «Des Kaisers neue Kleider» von Hans Christian Andersen. Ein Kaiser, der völlig nackt vor sein Volk tritt und aus Eitelkeit nicht zugibt, dass er sein neu geschneidertes Gewand nicht sehen kann. Alle applaudieren nur ein Kind wagt zu sagen, dass er gar kein Kleid am Leib trägt.

Und nun der japanische Kultautor Haruki Murakami, der in seinem neuesten Buch «Murakami T – gesammelte T-Shirts» seine unzählige T-Shirt-Sammlung einseitig vorstellt und passend zum Aufdruck die dazugehörige Story liefert, die wiederum etwas über ihn als Menschen aussagt. Na ja, die Kritiken von Leser*innen zum neusten Streich des Autors sind zwiespältig. Von nichtssagend, das kann sich nur ein Haruki Murakami erlauben bis hin zu toll und humorvoll oder dieses Buch sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Lesen Sie es und urteilen Sie selbst! Ich jedenfalls, Bibliothekarin mit Liebe zu Büchern, fand seine Beiträge zu Buchhandlungen, Bibliotheken und Büchern etwas «platt» und PR verdächtig.

T-Shirt GOT BOOKS?
«… ich weiss, Sie haben alle viel zu tun, aber nehmen Sie sich bitte auch mal Zeit zum Lesen. Denn wenn keiner meine Bücher kauft, verdiene ich nicht genug zum Leben». (S. 97)

T-Shirt POWELL´S BOOKS (Buchhandlung in Portland, Oregon)
«Ich war im Begriff zu zahlen, als die Kassiererin mich fragte, ob ich zufällig Autor Murakami sei… worauf sie mich auf der Stelle Dutzende von Büchern signieren liess. Diese Autogrammstunde war nicht gerade angenehm. Das T-Shirt bekam ich als Dankeschön. Nun ja, zumindest konnte ich der Buchhandlung einen Dienst erweisen». (S. 93)

Übrigens: wussten Sie, dass auch wir Mitarbeiter*innen der Stadtbibliothek ein besonderes T-Shirt besitzen? Ein T-Shirt, das wir am Luzerner Stadtlauf 2018 trugen – mit dem bekennenden Aufdruck auf unseren schweissnassen Rücken:

READING IS MY FAVORITE SPORT

Zum Schluss noch eine kleine Auswahl von Büchern, die sich um Kleider drehen:
Das Kleid meiner Mutter von Anna Katharina Hahn
Die geheimen Leben der Schneiderin von Angelika Waldis
Das rote Kleid von Guido Maria Kretschmer
Ein Kleid von Bloomingdale´s von Jane L. Rosen
Die Nähmaschine von Natalie Fergie
Ein Kleid aus Tinte und Papier von Claire Gondor
Balzac und die kleine chinesische Schneiderin von Dai Sijie (mein absoluter Favorit, leider in der Bibliothek nciht mehr vorhanden, aber im Onlinehandel immer noch erhältlich)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s