Winterspass mit Evi Eichhorn am Mittwochs-Buchstart

Wer kennt sie nicht, das Erfolgsduo Axel Scheffler und Julia Donaldson, die den Bilderbuch-Klassiker „Grüffelo“ erschaffen haben! Schon viele Geschichten mit lustigen Illustrationen sind aus dieser produktiven Zusammenarbeit entstanden, so auch das Papp-Bilderbuch „Evi Eichhorns Schneemann.

Als Evi Eichhorn am Morgen erwacht, sieht sie vor ihrem Zimmerfenster die Welt in Weiss – es hat über Nacht geschneit. Ihr Freund der Rabe wartet schon, damit sie im Schnee spielen können. Evi Eichhorn zieht sich warm an und gemeinsam wollen sie einen Schneemann bauen. Während der Geschichte tragen sie alles zusammen, was es dazu braucht: Schneekugeln, Rüebli, Kohlestückchen, Mütze… Dabei können die Kinder und Betrachtenden helfen, denn die „Zutaten“ im Buch sind unter Klappen verborgen. Ein warmer Tee und Schneemann-Guetzli dürfen nach getaner Arbeit auch nicht fehlen! Der Handlungsbogen schliesst sich am Ende der Geschichte: Evi Eichhorn sieht von ihrem Bett aus nun den Schneemann vor dem Fenster!

Die typischen Illustrationen und der Erzählstrang sind klar und können schon von jungen Kindern gut „gelesen“ werden. Durch das Öffnen der Klappen wird die Spannung und das Mitdenken erhöht, auch wenn die ganz Kleinen sicher noch motorisch Hilfe brauchen bei der „Öffnungs-Zeremonie“.

Die Geschichte von Evi Eichhorn und dem Schneemann begleitet uns im Januar bei den Mittwoch-Buchstarts in der Stadtbibliothek. Auch Bär Dudu freut sich im Winter auf den Schnee und hat auch gleich einen Schneemann-Vers als Kostprobe mitgebracht:

Lueg emal – hesch gseh?
Da liit e Chugele im Schnee!
Piff-paff-puff – obe druf no eini meh!
Mit 2 Pünktli chömmer Auge mache,
5 Pünktli brucht er zum Lache.
Dezwüschet ä orangige Strich,
scho hät üses Mannli es Gsicht.
Um de Hals chunnt e lange Schal,
darfsch en umewickle zweimal.
Är treit ufem Chopf als Huet
ä Chappe, die staht ihm denn guet.
Und zum Schluss zwei Ärm us Holz,
jetz ischer richtig stolz.

Idee aus: leseanimation.ch

Weitere Papp-Bilderbücher mit Klappen für junge Kinder
vom Duo Scheffler / Donaldson, erschienen im Verlag Beltz&Gelberg:

Kaninchen ist sooo müde (2017)
Der Fuchs sucht seine Socken (2000)
Wo steckt Mathilda Huhn (2017)
Der Bär schreibt heute Briefe (2017)
Die Katze lernt jetzt kochen (2021)

Antje Damm – eine Meisterin im Bilderbuchbereich

© Die Wette von Antje Damm, Moritz Verlag 2021

Wer sich im Bilderbuchbereich tummelt, kommt an Antje Damm nicht vorbei! Die Autorin und Illustratorin hat zahlreiche Kinder-Bilderbücher zu verschiedensten Themen gestaltet und wurde mehrfach ausgezeichnet. Auf heitere Weise greift sie auch ernste Themen auf. Ihre Bücher regen Gespräche an, laden zum Schmunzeln ein, beziehen die grossen und kleinen Betrachtenden mit ein und trauen ihnen etwas zu! Zum Beispiel wird im Buch „Füchslein in der Kiste“ der Tod thematisiert oder in „Plötzlich war Lysander da“ tritt eine fremde Gestalt in die gewohnte Umgebung der Hauptfiguren.

Aber nicht nur die Themen in den Büchern von Antje Damm sind vielfältig. Ihre Illustrationen sind es ebenfalls und zeichnen sie als wahre Meisterin aus. Dies zeigt sich schon, wenn man einen Blick in den Bibliotheks-Katalog wirft und die verschiedenen Arten und Techniken der Buch-Titelbilder sieht.

Meine Favoriten sind die Bücher, die Antje Damm mit den unverwechselbaren Karton-Kulissen gestaltet. Liebevoll werden Figuren und Gegenstände detailreich gemalt und ausgeschnitten, dann zu einer Sequenz passend zum Text zusammen gefügt. Mit entsprechendem Licht wird die Szene fotografiert und es entstehen einmalige Stimmungen und Bild-Tiefe. Mit dieser Technik entstanden die Bücher „Der Besuch“ (2015), „Warten auf Goliath“ (2016), „Plötzlich war Lysander da“ (2017), „Füchslein in der Kiste“ (2020), „Die Wette„(2021) und „Teddy ist weg“ (2021), alle im Moritz Verlag erschienen.

Eine weitere „Spezialität“ von Antje Damm sind Streichholz-Schachteln, denen sie auf ähnliche Art und Weise mit winzigen Figürchen und Szenen ein Kurz-Geschichten-Innenleben verleiht – einfach wunderbar – diese wortwörtliche Klein-Kunst!

Bibliothek in der Schachtel © Antje Damm

Noch mehr Streichholz-Schachtel-Kunst und weitere wunderbare Illustrationen postet Antje Damm regelmässig auf Instagram – ein Blick lohnt sich!

Ich freue mich auf weitere Werke der Meisterin im Bilderbuchbereich, sei es in Buch- oder Streichholzschachtel-Form!

Juhuu – Hasenkind ist wieder da!

Hasenkind, flieg!
© Jörg Mühle, Moritz Verlag, 2021

Jörg Mühle hat mit seinem „Hasenkind“ eine wunderbar sympathische Figur erschaffen. Nun ist im August dieses Jahres ein weiterer Band mit dem Hasenkind im Moritz Verlag erschienen. Nach den Geschichten zum Einschlafen, Baden oder Trösten hat Hasenkind wieder allerlei vor: „Gugus-Dada“ spielen, wild hin- und herschaukeln oder ganz frech die Zunge heraus strecken sind diesmal im Angebot – Spass für Gross und Klein garantiert!

Die witzigen, klaren Bilder passen wunderbar in die Welt der ganz kleinen Kinder und eignen sich prächtig, das Buch gemeinsam zu betrachten und mitzuspielen. Auch Bär „Dudu“ gefällt dieses Buch. Er und das Hasenkind wirken deshalb jeweils mittwochs im September bei den Buchstart-Veranstaltungen in der Stadtbibliothek Luzern mit.

Eine Vers-Kostprobe zum Mitschaukeln:

Es Schaukel-Schaukel-Schaukel-Chind,

schauklet, schauklet wie de Wind.

Hin und här wie de Wind,

schauklet üses Schaukel-Chind.

(Vers abgeändert aus: Das Tri-Tra-Trampeltier /Beltz & Gelberg, 2017)

Weitere Bücher mit dem Hasenkind von Jörg Mühle sind im Moritz Verlag erschienen und in der Stadtbibliothek Luzern zur Ausleihe (auch in Englisch) erhältlich:

> Nur noch kurz die Ohren kraulen
> Badetag für Hasenkind
> Tupfst du noch die Tränen ab?

„Rein ins Gewimmel!“ Spass mit Wimmelbüchern für gross und klein

Selten macht Suchen soviel Spass wie in Wimmelbüchern. Da werden nicht nur Figuren gesucht, sondern auch kleinste Gegenstände wie Schlüssel oder Goldmünzen sind zu finden! Diese Art von Büchern laden ein, lange zu verweilen und nicht locker zu lassen, bis das gesuchte Objekt entdeckt ist!

Ali Mitgutsch gilt als Erfinder des Wimmelbuchs. Vielleicht erinnern Sie sich noch an seine Bücher aus Ihrer Kinderbücher-Zeit? Und vielleicht lieben Ihre Kinder heute diese Bücher auch! Denn die Wimmelbücher von Ali Mitgutsch sind noch immer begehrt und stehen selten lange in unseren Bilderbuchtrögen. Mittlerweile befinden sich seine Exemplare inmitten eines riesigen Wimmelbuch-Angebots.

Neben den Büchern von Ali Mitgutsch zählen die Wimmelbücher von Rotraut Susanne Berner, die das Leben in Wimmlingen in allen 4 Jahreszeiten zeigen, zu den Klassikern für die jungen Kinder, und die Bücher von Martin Handford mit der Frage: Wo ist Walter? erfreuen sich einer grossen, etwas älteren Fangemeinde. Doch das mit dem Alter ist so eine Sache…

Wahrscheinlich geschieht der Einstieg in die Wimmelwelten wohl über die Kinder. Doch lädt diese besondere Form von Büchern auch Erwachsene ein, nach kleinen Details versteckt im Bild zu suchen. Und längst hat der Wimmelbuch-Markt auch die älteren Kinder und Jugendlichen entdeckt. Da gibt es Bücher im Rahmen von Star Wars „Wo ist der Wookiee?“, die zu einer galaktischen Bildersuche einladen, oder die Reihe „Ich sehe was…“ und auch ein Asterix-Wimmelbuch darf nicht fehlen. Die Aufzählung liesse sich mit einer grossen Anzahl von weiteren Wimmelwelten ergänzen

Der Bildanteil in diesen Büchern ist sehr hoch, detailreich, dicht und oft mit viel Witz gespickt. Die Betrachtenden können sich wunderbar allein mit diesen Büchern beschäftigen, doch wesentlich mehr Spass macht es natürlich zu zweit. Da wird scharf beobachtet, gelacht und erzählt. Wortschatz, Sprache und Ausdruck werden gefördert. Das sind wichtige Bausteine für die Kommunikation. Sich in einer wimmeligen Umgebung fokussieren und konzentrieren zu können, sind gerade in der heutigen Zeit gefragte Fähigkeiten. Aus Bildern eine Geschichte zu erschliessen regt die Betrachtenden zu einer höchst aktiven Auseinandersetzung an. Wimmelbücher bieten so eine wunderbare Gelegenheit, Lernen mit Spass zu verbinden!

In diesen Büchern gibt’s nicht nur eine Geschichte zwischen den Buchdeckeln, sondern eine Vielzahl von Figuren und Handlungssträngen, denen man folgen kann. Diese Bücher passen deshalb auch wunderbar ins Feriengepäck! In der Stadtbibliothek finden Sie ein grosses Angebot an verschiedensten Arten von Wimmelbüchern für alle Altersstufen.

Zum Schluss noch eine kleine „Perle“: Im „Luzern Wimmelbuch“ lassen sich bekannte Orte und Plätze dieser wunderschönen Stadt finden. Dieses comic-artige Wimmelbuch, illustriert von Amadeus Waltenspühl, richtet sich eher an Erwachsene. Finden Sie auf dem folgenden Bild das Gebäude der Stadtbibliothek Luzern? Los geht’s – rein ins Gewimmel!

Bild aus dem Buch: Das Luzern Wimmelbuch (©Amadeus Waltenspühl, Vatter&Vatter AG, Bern und Berlin, 2016)

Mit Pip und Posy im Garten! Buchstart in der Stadtbibliothek

Pip und Posy. Die kleine Schnecke
©Axel Scheffler / Carlsen Verlag, 2021

Im Juni bringt Bär «Dudu» die neuste Geschichte von Pip und Posy für die Mittwoch-Buchstarts mit!

Pip macht Gartenarbeit. Umgraben, Erde lockern, aussäen und giessen gehören dazu. Posy dagegen ist mit anderen Tätigkeiten beschäftigt. Posy macht laut Musik, hüpft wie wild mit dem Ball durch den Garten und jauchzt laut auf der Rutsche. Als Pip eine Schnecke findet, bittet er Posy um mehr Ruhe – ohne Erfolg! Brumm-brumm-brumm tönt es weiter durch den Garten und Pip und Posy geraten in einen Streit. Plötzlich erblickt ein Vogel die Schnecke und will sie erhaschen. Da ist Posys Lärm genau das Richtige für die Rettung der Schnecke – und die Versöhnung!

Kommst du mit in den Garten und hilfst Pip bei der Arbeit?

Pflanzgeschichte für den Rücken

Das Kind wendet der erwachsenen Person den Rücken zu und lässt sich mit den Fingern / Händen massieren.

Umgraben: Rücken kneten
Ausebnen: Wie ein Rechen über den Rücken streichen
Graben für Samen ziehen: Mit den Fingern von oben nach unten Linien ziehen
Samen einsetzen: mit einem Finger auf den Rücken tippen.
Giessen: mit den Fingerkuppen leicht auf den Rücken trommeln
Sonne wärmt: Handflächen kräftig aneinander reiben, dem Kind auf den Rücken legen und Wärme spüren lassen.

Pip und Posy erleben noch viele andere Abenteuer. Die Geschichten und Bilder stammen aus der Feder von Axel Scheffler und sind in verschiedenen Büchern beim Carlsen Verlag erschienen. Die Bücher sind auch in der Stadtbibliothek zum Ausleihen zu finden.

Schau mal, meine Freunde! Buchstart in der Stadtbibliothek Luzern

Wie schön! Nach der langen Corona-Pause wuselt es am Mittwoch- und Donnerstag-Morgen wieder im Kinderbereich der Stadtbibliothek. Kurz vor 9.30 Uhr treffen (Gross-)Eltern mit ihren kleinen Bücher-Profis ein, um Versli zu spielen und eine kurze Geschichte inmitten der vielen Kinderbücher zu hören.

Im Monat Mai wird jeweils am Mittwoch das Buch «Schau mal, meine Freunde!» von Brigitte Weninger und Lena von Döhren gezeigt. Dieses Buch ist Teil des aktuellen Buchstart-Pakets, das als Geschenk den Buchstart-Kindern von 1-3 Jahren überreicht wird, mit dem Hinweis an die Erwachsenen, dass Verse, Geschichten und Erzählen ein wichtiges Fundament für die Sprach- und Lese-Entwicklung sind.

Der Bär «Dudu» ist bei jeder Buchstart-Veranstaltung in der Stadtbibliothek mit dabei. Er begrüsst die Kinder und freut sich ebenfalls an den Geschichten und Versen. Kostprobe gefällig?

Fingervers von 5 Spatzen:

Alli mini Fingerli wend hüt chliini Spatze sii.
Dä pfift es Liedli: Piep-edi-piep!
Dä findets schön und pfift grad mit.
Da bout es Näscht ufem Baum ide Äscht.
Dä flatterd hin und här,
und dä Chlinscht seid: Chumm mier gönd
go Chörnli picke, da isch gar nid schwär!
(Vers von P. Röthlin)

Das Buch erzählt die Geschichte von Anna. Sie geht im Park spazieren und besucht dort ihre Freunde. Auch die Spatzen warten auf einem Baum auf Anna. Wen trifft sie wohl sonst noch?

Das Buch wurde exklusiv für das Buchstart-Paket von Brigitte Weninger verfasst, von Lena von Döhren illustriert und in Zusammenarbeit mit dem Verlag NordSued erstellt.

Little people, BIG DREAMS

Hast du einen grossen Traum? Möchtest du Grosses in der Welt bewegen, ein Musikstar werden oder etwas Wichtiges erfinden? Toll – denn viele berühmte Persönlichkeiten begannen ihren Weg zum Erfolg mit grossen Träumen!

Little people, BIG DREAMS ist eine Kindersachbuchreihe über erfolgreiche Menschen aus den Bereichen Kunst, Politik, Menschenrechte, Sport, Forschung oder Musik. Alles beginnt jeweils mit einem grossen Traum oder einem Erlebnis in der Kindheit, die sie zum Erfolg führen.

Marìa Isabel Sànchez konzipierte die Buchreihe als Biographien für Kinder, begeistert damit auch viele Erwachsene. Sie ist auch die Autorin der Texte. Die Bücher sind im Insel Verlag Berlin (Suhrkamp) erschienen. Ein Blick in die Bücher der Reihe gibt’s auf der Verlags-Webseite.

Der Text ist kurzgehalten, aber trotzdem aussagekräftig. Die Bücher eignen sich deshalb auch als Gute-Nacht-Geschichte zum Vorlesen oder motivieren auch lesefaule Kids zum Blick auf die Buchstaben. Die Informationen beschränken sich auf das Wesentliche. Wer weitere Informationen zu den Personen wünscht, wird in unserer Bibliothek sicher fündig (Biographien bei den Sachbüchern unter 92).

Die grossflächigen, comicartigen Bilder machen diese Buchreihe speziell. Sie bilden einen Gegenpunkt zu herkömmlichen Sachbüchern. Die Illustrationen in den Büchern stammen, im Gegensatz zur Autorin, jeweils aus verschiedenen Federn.

Doppelseite aus dem Buch

Little people, BIG DREAMS. Astrid Lindgren.

Maria Isabel Sánchez Vegara; Linzie Hunter

Insel Verlag Berlin, 2020

Die Reihe wird im Herbst 2021 durch weitere Bände über interessante Persönlichkeiten erweitert. Ebenfalls zu diesem Zeitpunkt erscheint die Reihe «little people, BIG DREAMS Mini» für die ganz jungen Zuhörer*innen.

Ein bunter Reigen dieser Persönlichkeiten steht in der Stadtbibliothek Luzern zur Ausleihe bereit, zu finden in unserem Online-Katalog.

Zu jung oder zu alt für diese Bücher? Gilt hier nicht. Schon ganz kleine Kinder fühlen sich durch das besondere Konzept dieser Buchreihe angesprochen. Etwas ältere Kinder sind beeindruckt von den Leistungen dieser besonderen Menschen und auch Erwachsene lernen niederschwellig interessante Menschen aus der Vergangenheit oder der Gegenwart kennen.

Viel Vergnügen beim Entdecken und Träumen von grossen Zielen!

Kreativer von Anfang an

Kreativität ist in aller Munde. Kein Wunder, sie gilt nämlich als Kernkompetenz für die Zukunft. Lapurla zeigt, wie einfach es ist, schon mit ganz kleinen Kindern kreativ unterwegs zu sein.

Lapurla setzt sich ein für eine kulturelle Teilhabe für Kinder ab Geburt. Sie unterstützt Fachpersonen mit Aus- und Weiterbildungen und setzt sich auch auf politischer Ebene ein. Lapurla befindet sich in der Pilotphase. Erfahrungen und Ergebnisse werden regelmässig dokumentiert. Zudem schafft sie Angebote für Familien mit Kleinkindern und erproben so Theorie und Praxis. Daraus entstand eine wunderbare Broschüre, wie Kreativität mit Kleinkindern ab Geburt gelebt werden kann.

Kreativ sein mit ganz kleinen Kindern heisst, zusammen neugierig sein, sich überraschen lassen, Kleinigkeiten im Alltag neu zu entdecken und zusammen Zeit zu verbringen. Die Broschüre unterstützt Eltern und Fachpersonen mit Wissen und Impulsen, die auch ohne künstlerische Ausbildung einfach im Alltag umgesetzt werden können.

Auf der Webseite ist ein kostenloser Download der Broschüre verfügbar.

Die Broschüre sowie ein schön gestaltetes Postkarten-Set können auch in gedruckter Form (auch in grösseren Mengen zum Auflegen) bestellt werden. Auch ein Stöbern auf den übrigen Rubriken der Webseite lohnt sich!

Lapurla wurde 2017 vom Migros-Kulturprozent und der Hochschule der Künste Bern HKB initiiert, um kreative Freiräume für Kinder von 0–4 Jahren zu schaffen. Lapurla befindet sich in der Pilotphase. Bereits konnte eine Vielzahl an Partnern aus den Bereichen Frühe Kindheit und Kultur gewonnen werden.

Leseförderung in der Familie

Ratgeber für Eltern zur Sprach- und Leseförderung ihrer Kinder (in 14 Sprachen erhältlich)

Kinder, die schön früh Erfahrungen mit Büchern und Geschichten sammeln können, haben in der Sprachentwicklung und beim Erlernen des Lese- und Schreibprozesses eindeutige Vorteile. Die Broschüre vermittelt Eltern Anregungen zum Geschichten vorlesen, Bilder betrachten, Gespräche führen, Reime und Lieder spielen oder kritzeln und malen. Die witzigen Illustrationen von Claudia de Weck schauen auch die Kinder gerne an!

Das Leporello wird vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM in Zürich mit Unterstützung der Paul Schiller Stiftung in gedruckter Form (Bestellung möglich) oder als kostenloser Downlaod angeboten.

Der Elternratgeber ist in 14 verschiedenen Sprachen verfügbar.

Osterspass für die Kleinsten

Der Osterhase und die Osterhühner sind schon fleissig an der Arbeit. Damit auch du dich auf das Osterfest vorbereiten und freuen kannst, habe ich hier ein paar Bücher und einen Fingervers zum Spielen bereit. Viel Spass!

Die füüf Hase a minere Hand
hends luschtig mitenand.
Dä hüpft der Bärg duruf,
dä gumpet ganz höch uf,
dä macht es Hasetänzli,
dä gwagglet mit em Schwänzli,
und de Chlinscht sitzt hinderem Baum
und het e schöne Hasetraum.

Fingervers überliefert

Die abgebildeten Pappbücher sind in der Stadtbibliothek ausleihbar:

Ein Osterfest für den kleinen Hasen
Ana Weller ; Rosemarie Künzler-Behncke. Ravensburger, 2020

Hallo, kleines Osterküken!
Ulrike Fischer ; Katrin Oertel. Magellan, 2017

Das kleine Huhn hat viel zu tun
Susanne Lütje ; Rea Grit Zielinski. Oetinger, 2015

Wenn kleine Hasen Picknick machen
Katja Reider ; Franziska Harvey. Ravensburger 2016

Das schönste Osterei von allen
Andrea Schomburg ; Yayo Kawamura. Ravensburger, 2017