Kreativer von Anfang an

Kreativität ist in aller Munde. Kein Wunder, sie gilt nämlich als Kernkompetenz für die Zukunft. Lapurla zeigt, wie einfach es ist, schon mit ganz kleinen Kindern kreativ unterwegs zu sein.

Lapurla setzt sich ein für eine kulturelle Teilhabe für Kinder ab Geburt. Sie unterstützt Fachpersonen mit Aus- und Weiterbildungen und setzt sich auch auf politischer Ebene ein. Lapurla befindet sich in der Pilotphase. Erfahrungen und Ergebnisse werden regelmässig dokumentiert. Zudem schafft sie Angebote für Familien mit Kleinkindern und erproben so Theorie und Praxis. Daraus entstand eine wunderbare Broschüre, wie Kreativität mit Kleinkindern ab Geburt gelebt werden kann.

Kreativ sein mit ganz kleinen Kindern heisst, zusammen neugierig sein, sich überraschen lassen, Kleinigkeiten im Alltag neu zu entdecken und zusammen Zeit zu verbringen. Die Broschüre unterstützt Eltern und Fachpersonen mit Wissen und Impulsen, die auch ohne künstlerische Ausbildung einfach im Alltag umgesetzt werden können.

Auf der Webseite ist ein kostenloser Download der Broschüre verfügbar.

Die Broschüre sowie ein schön gestaltetes Postkarten-Set können auch in gedruckter Form (auch in grösseren Mengen zum Auflegen) bestellt werden. Auch ein Stöbern auf den übrigen Rubriken der Webseite lohnt sich!

Lapurla wurde 2017 vom Migros-Kulturprozent und der Hochschule der Künste Bern HKB initiiert, um kreative Freiräume für Kinder von 0–4 Jahren zu schaffen. Lapurla befindet sich in der Pilotphase. Bereits konnte eine Vielzahl an Partnern aus den Bereichen Frühe Kindheit und Kultur gewonnen werden.

Digitaler Nachrichtentest

Wir werden mit einer riesigen Fülle von Nachrichten konfrontiert. Newsportale, Social Media oder eine Google-Suche öffnen uns ein Meer an Informationen. Aber was ist vertrauenswürdig, eine geprüfte Nachricht? Was ist Werbung, was Falschmeldung? Um das zu erkennen, braucht es bestimmte Fähigkeiten.

Die Stiftung Neue Verantwortung hat einen lohnendwerten Test entwickelt, bei dem mit 24 Fragen aus 5 Kategorien der Umgang mit digitalen Informationen geprüft wird.

Ich hab’s auf 24 von 30 Punkten geschafft – und Sie?

www.der-newstest.de

Internationaler Tag gegen Rassismus

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus, der jeweils am 21. März begangen wird, präsentieren wir eine Auswahl von Büchern zum Thema. Im Rahmen der Black Lives Matter-Bewegung gab es in den letzten Jahren sehr viele und ausgezeichnete Neuerscheinungen.

Darunter vor allem Berichte von Betroffenen, die von Rassismus in ihrem Alltag berichten. Besonders eindrücklich und augenöffnend finde ich #BLACK LIVES MATTER von Patrisse Khan-Cullors.

Aber auch die Bücher von Alice Hasters, Reni Eddo-Lodge oder Ijeoma Oluo sind absolut lesenswert, geben einen Einblick, wie Schwarze Personen Alltagsrassismus erleben und regen zum Nachdenken über das eigene Verhalten an.

Nebst einer ganzen Anzahl Sachmedien und autobiographischer Bücher sind auch viele Romane neu erschienen, resp. erstmals oder neu übersetzt worden. Besonders hervorzuheben: bei den Übersetzungen die Klassiker von Toni Morrison, Maya Angelou oder James Baldwin. Bei den Neuerscheinungen In der Heimat meines Vaters riecht die Erde wie der Himmel der Schweizer Autorin Samira El-Maawi oder Die Strasse von Ann Petry.

Mehr Medien zum Thema Rassismus hier

Was auf die Ohren!

«Luftpiraten» von Markus Orths
Ungekürzte Lesung mit Axel Prahl, ca. 5h 47min

Axel Prahl liest Markus Orths’ Luftpiraten. 

Nein!

Axel Prahl tobt, zetert, wettert, schreit, brüllt, zürnt und lärmt Markus Orths’ Luftpiraten. 

Unbeschreiblich inbrünstig, ergreifend, vergnüglich und mit einer beeindruckenden Stimmenpalette.

In Windeseile zieht er einen hinein in diese abenteuerlichen Sphären weit oberhalb der Wolken, diesen Angst-Kühen, bis in die Welt der Luftlöcher bewohnenden, grauhäutigen und stets übelst gelaunten Luftpiraten.

Denen kommt völlig unvorhergesehen ein weisses Luftpiratenkind unter, das mit seiner stoischen Gutlaunigkeit das Universum dieser einzelgängerischen und streitsüchtigen Griesgrame gehörig durcheinanderwirbelt. 

Eine fantastisch ersonnene Geschichte, wunderbar vorgetragen.
Allerallerbeste Unterhaltung von Anfang bis zum Schluss. 
Repeat. Unbedingt.

Und also eine dringende Hör- und auch Leseempfehlung für Klein und Gross.
Lassen Sie sich mal wieder etwas so richtig um die Ohren hauen!

Leseförderung in der Familie

Ratgeber für Eltern zur Sprach- und Leseförderung ihrer Kinder (in 14 Sprachen erhältlich)

Kinder, die schön früh Erfahrungen mit Büchern und Geschichten sammeln können, haben in der Sprachentwicklung und beim Erlernen des Lese- und Schreibprozesses eindeutige Vorteile. Die Broschüre vermittelt Eltern Anregungen zum Geschichten vorlesen, Bilder betrachten, Gespräche führen, Reime und Lieder spielen oder kritzeln und malen. Die witzigen Illustrationen von Claudia de Weck schauen auch die Kinder gerne an!

Das Leporello wird vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM in Zürich mit Unterstützung der Paul Schiller Stiftung in gedruckter Form (Bestellung möglich) oder als kostenloser Downlaod angeboten.

Der Elternratgeber ist in 14 verschiedenen Sprachen verfügbar.

Osterspass für die Kleinsten

Der Osterhase und die Osterhühner sind schon fleissig an der Arbeit. Damit auch du dich auf das Osterfest vorbereiten und freuen kannst, habe ich hier ein paar Bücher und einen Fingervers zum Spielen bereit. Viel Spass!

Die füüf Hase a minere Hand
hends luschtig mitenand.
Dä hüpft der Bärg duruf,
dä gumpet ganz höch uf,
dä macht es Hasetänzli,
dä gwagglet mit em Schwänzli,
und de Chlinscht sitzt hinderem Baum
und het e schöne Hasetraum.

Fingervers überliefert

Die abgebildeten Pappbücher sind in der Stadtbibliothek ausleihbar:

Ein Osterfest für den kleinen Hasen
Ana Weller ; Rosemarie Künzler-Behncke. Ravensburger, 2020

Hallo, kleines Osterküken!
Ulrike Fischer ; Katrin Oertel. Magellan, 2017

Das kleine Huhn hat viel zu tun
Susanne Lütje ; Rea Grit Zielinski. Oetinger, 2015

Wenn kleine Hasen Picknick machen
Katja Reider ; Franziska Harvey. Ravensburger 2016

Das schönste Osterei von allen
Andrea Schomburg ; Yayo Kawamura. Ravensburger, 2017