Von traurigen Tigern und maskierten Mäusen

Autorin und Illustratorin NADIA BUDDE

Wenn man sich mit Bilderbüchern befasst, dann kommt man um die Berliner Illustratorin und Autorin Nadia Budde nicht drum rum. Mit ihrem unverkennbaren Zeichnungsstil und ihrer Sprachspielerei bleiben ihre Werke nämlich im Gedächtnis.

Bei meinen Kindern (2 und 5) sind ihre Bücher heiss begehrt. Schon das kleinere Kind liebt Buddes Klassiker «Eins Zwei Drei Tier»* über alles und will es immer und immer wieder anschauen und vorgelesen bekommen. Die Reime, auch wenn sie nicht noch nicht alle genau verstanden werden, faszinieren und bringen das Kind zum Lachen. Darüber hinaus wird es angeregt, verschiedene Figuren und Dinge auf den Bildern zu suchen. Das grössere Kind ist begeistert von der Erzählweise und dem Spiel mit Variationen: Es kommt immer was dazu oder etwas verändert sich leicht. Die schrägen Figuren und der Wortwitz lösen zudem ein Schmunzeln aus.

So kam die Jury des «Deutschen Jugendbuchpreis» von 2010 zum Schluss, dass Budde eine Begabung habe, die speziellen «Wahrnehmungen, Denkmuster und Schlussfolgerungen» von Kindern aufzuzeichnen. Dem stimme ich absolut zu. Das Grandiose an ihren Büchern ist darüber hinaus, dass sie auch für Erwachsene so gut funktionieren.

Ihre Figuren sind Menschen und Tiere oder etwas dazwischen, und immer kommen zutiefst menschliche Züge und Charakteren zum Vorschein. Selbst wenn die Hauptfiguren Tiere oder Geister sind, so lassen sich stets typisch menschliche Eigenarten wiederfinden. Ausserdem hat sie ein grossartiges Faible für Wortspiele. Reime, Alliterationen und Lautmalereien durchziehen ihr Werk und inspirieren ihre Arbeit.

Nadia Buddes Oeuvre erweitert sich stetig: Da gibt es zunächst natürlich ihre Buchillustrationen oder ihre Tier-Comic-Reihe in der deutschen Wochenzeitung «Die Zeit», aber auch Postkarten, ein Memospiel, die Gestaltung einer Zahnbürsten-Verpackung und das Buch «Eins Zwei Drei Tier» als Spiele-App. Nicht zuletzt übt sie immer wieder auch eine Lehrtätigkeit aus und gibt regelmässig Workshops für Kinder und Nachwuchsillustrator:innen.

Letztes Jahr ist von Budde «Die Krake beim Schneider» (ein Memospiel) erschienen.

*gibt es auch in einer Gruselvariation «Eins Zwei Drei Vampir» und passend zur Weihnachtszeit «Eins Zwei Drei Rentier».

Winterspass mit Evi Eichhorn am Mittwochs-Buchstart

Wer kennt sie nicht, das Erfolgsduo Axel Scheffler und Julia Donaldson, die den Bilderbuch-Klassiker „Grüffelo“ erschaffen haben! Schon viele Geschichten mit lustigen Illustrationen sind aus dieser produktiven Zusammenarbeit entstanden, so auch das Papp-Bilderbuch „Evi Eichhorns Schneemann.

Als Evi Eichhorn am Morgen erwacht, sieht sie vor ihrem Zimmerfenster die Welt in Weiss – es hat über Nacht geschneit. Ihr Freund der Rabe wartet schon, damit sie im Schnee spielen können. Evi Eichhorn zieht sich warm an und gemeinsam wollen sie einen Schneemann bauen. Während der Geschichte tragen sie alles zusammen, was es dazu braucht: Schneekugeln, Rüebli, Kohlestückchen, Mütze… Dabei können die Kinder und Betrachtenden helfen, denn die „Zutaten“ im Buch sind unter Klappen verborgen. Ein warmer Tee und Schneemann-Guetzli dürfen nach getaner Arbeit auch nicht fehlen! Der Handlungsbogen schliesst sich am Ende der Geschichte: Evi Eichhorn sieht von ihrem Bett aus nun den Schneemann vor dem Fenster!

Die typischen Illustrationen und der Erzählstrang sind klar und können schon von jungen Kindern gut „gelesen“ werden. Durch das Öffnen der Klappen wird die Spannung und das Mitdenken erhöht, auch wenn die ganz Kleinen sicher noch motorisch Hilfe brauchen bei der „Öffnungs-Zeremonie“.

Die Geschichte von Evi Eichhorn und dem Schneemann begleitet uns im Januar bei den Mittwoch-Buchstarts in der Stadtbibliothek. Auch Bär Dudu freut sich im Winter auf den Schnee und hat auch gleich einen Schneemann-Vers als Kostprobe mitgebracht:

Lueg emal – hesch gseh?
Da liit e Chugele im Schnee!
Piff-paff-puff – obe druf no eini meh!
Mit 2 Pünktli chömmer Auge mache,
5 Pünktli brucht er zum Lache.
Dezwüschet ä orangige Strich,
scho hät üses Mannli es Gsicht.
Um de Hals chunnt e lange Schal,
darfsch en umewickle zweimal.
Är treit ufem Chopf als Huet
ä Chappe, die staht ihm denn guet.
Und zum Schluss zwei Ärm us Holz,
jetz ischer richtig stolz.

Idee aus: leseanimation.ch

Weitere Papp-Bilderbücher mit Klappen für junge Kinder
vom Duo Scheffler / Donaldson, erschienen im Verlag Beltz&Gelberg:

Kaninchen ist sooo müde (2017)
Der Fuchs sucht seine Socken (2000)
Wo steckt Mathilda Huhn (2017)
Der Bär schreibt heute Briefe (2017)
Die Katze lernt jetzt kochen (2021)

Juhuu – Hasenkind ist wieder da!

Hasenkind, flieg!
© Jörg Mühle, Moritz Verlag, 2021

Jörg Mühle hat mit seinem „Hasenkind“ eine wunderbar sympathische Figur erschaffen. Nun ist im August dieses Jahres ein weiterer Band mit dem Hasenkind im Moritz Verlag erschienen. Nach den Geschichten zum Einschlafen, Baden oder Trösten hat Hasenkind wieder allerlei vor: „Gugus-Dada“ spielen, wild hin- und herschaukeln oder ganz frech die Zunge heraus strecken sind diesmal im Angebot – Spass für Gross und Klein garantiert!

Die witzigen, klaren Bilder passen wunderbar in die Welt der ganz kleinen Kinder und eignen sich prächtig, das Buch gemeinsam zu betrachten und mitzuspielen. Auch Bär „Dudu“ gefällt dieses Buch. Er und das Hasenkind wirken deshalb jeweils mittwochs im September bei den Buchstart-Veranstaltungen in der Stadtbibliothek Luzern mit.

Eine Vers-Kostprobe zum Mitschaukeln:

Es Schaukel-Schaukel-Schaukel-Chind,

schauklet, schauklet wie de Wind.

Hin und här wie de Wind,

schauklet üses Schaukel-Chind.

(Vers abgeändert aus: Das Tri-Tra-Trampeltier /Beltz & Gelberg, 2017)

Weitere Bücher mit dem Hasenkind von Jörg Mühle sind im Moritz Verlag erschienen und in der Stadtbibliothek Luzern zur Ausleihe (auch in Englisch) erhältlich:

> Nur noch kurz die Ohren kraulen
> Badetag für Hasenkind
> Tupfst du noch die Tränen ab?

Chaos der Gefühle

Drei beleidigte Chamäleons sitzen auf einem Baum und verschränken demonstrativ die Arme, ein Hamster, dem die Einsamkeit wortwörtlich ins Gesicht geschrieben steht, ein Igel, dessen ganzer Körper Verlegenheit ausdrückt oder eine genervte Eule in Grossaufnahme. Das alles findet man im Buch Da sein. Was fühlst du?, einem neuen Werk der fabelhaften Schweizer Kinderbuchillustratorin Kathrin Schärer. Schärer setzt darin die unterschiedlichsten Emotionen anhand von liebevoll gezeichneten Tierfiguren besonders eindrücklich in Szene.

Diese verflixten Gefühle gehören schon früh zu einem wichtigen Bestandteil der Lebenswelt eines Kindes, und oft gleicht das Erleben einer regelrechten Achterbahnfahrt. In Windeseile wechselt es von vergnügt zu zornig, von traurig zu fröhlich usw. Zunächst können diese Emotionen noch überhaupt nicht eingeordnet geschweige denn benannt werden – der Umgang damit will geübt sein!

Schärers Buch ist für Kinder ab drei Jahren konzipiert. Durch die Betrachtung dieser ganz unterschiedlichen Szenerien und im dazugehörigen Austausch darüber, werden erste Gefühlszustände wiedererkannt und unterschieden und mit den passenden Worten verbunden.

Die Auswahl von drei weiteren Medien – alle sind im Bestand der Stadtbibliothek Luzern – eignet sich ebenfalls bestens für die Auseinandersetzung mit Gefühlen, um sich selbst und andere besser zu verstehen.

Für die ganz Kleinen: Fratzekatze Die Katze macht eine Fratze! Einmal ist sie wütend, dann wieder vergnügt, erschrocken, traurig oder müde… Dieses Buch von Martina Badstuber eignet sich hervorragend für die Kleinsten ab ca. zwei Jahren.

Der Klassiker: Heute bin ich In wunderbar ausdrucksstarken Bildern, bei denen Farben gezielt zum Einsatz kommen, nimmt einen die bekannte Illustratorin Mies van Hout mit auf eine wahre Gefühlsreise. Das Buch wurde 2013 nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ist empfehlenswert für Kinder ab ca. drei Jahren.

Zum Hören: Kater Mats und sini komische Gfüehl am Geburtstag Kater Mats hat bald Geburtstag und zu einer Party eingeladen. Als er erfährt, dass auch der Hund Waffel zu Besuch kommt, verliert er allen Mut. In der Zeit bis zum Fest durchlebt er die unterschiedlichsten Gefühle wie Vorfreude, Ungeduld, Angst und Mut. Eingängige Lieder ergänzen die Geschichte musikalisch. Das Hörbuch ist ideal für Kinder ab dem Vorschulalter.

Osterspass für die Kleinsten

Der Osterhase und die Osterhühner sind schon fleissig an der Arbeit. Damit auch du dich auf das Osterfest vorbereiten und freuen kannst, habe ich hier ein paar Bücher und einen Fingervers zum Spielen bereit. Viel Spass!

Die füüf Hase a minere Hand
hends luschtig mitenand.
Dä hüpft der Bärg duruf,
dä gumpet ganz höch uf,
dä macht es Hasetänzli,
dä gwagglet mit em Schwänzli,
und de Chlinscht sitzt hinderem Baum
und het e schöne Hasetraum.

Fingervers überliefert

Die abgebildeten Pappbücher sind in der Stadtbibliothek ausleihbar:

Ein Osterfest für den kleinen Hasen
Ana Weller ; Rosemarie Künzler-Behncke. Ravensburger, 2020

Hallo, kleines Osterküken!
Ulrike Fischer ; Katrin Oertel. Magellan, 2017

Das kleine Huhn hat viel zu tun
Susanne Lütje ; Rea Grit Zielinski. Oetinger, 2015

Wenn kleine Hasen Picknick machen
Katja Reider ; Franziska Harvey. Ravensburger 2016

Das schönste Osterei von allen
Andrea Schomburg ; Yayo Kawamura. Ravensburger, 2017