Es ist ein Elch entsprungen

«Am Abend des dritten Advents stürzte Mr Moose auf unser Haus im Finkelwaldweg.

Zur Adventszeit singen und musizieren wir, daher befanden wir uns im Wohnzimmer: Kiki sass am Klavier, Mama spielte die Blockflöte und ich war für den Gesang zuständig. Ich habe einen besonders schönen Knabensopran.

Es duftete nach den Orangenschalen, die Mama auf die Heizung gelegt hatte. In den Fensterscheiben spiegelte sich warmer Kerzenglanz und draussen schwebten leise und sacht dicke Schneeflocken zur Erde. Ich fühlte mich sehr vorweihnachtlich.

«Vom Himmel hoch, o Englein kommt», sang ich. Mama setzte die Blockflöte ab und krähte fröhlich: «Eia,eia, susani, susani, susani! »

Es waren nicht die Englein, die vom Himmel kamen, es war Mr Moose. Ein ohrenbetäubendes Krachen ertönte und im nächsten Augenblick stürzte er auch schon durch die Zimmerdecke. Genauer gesagt stürzte er erst durch das Hausdach und dann durch die Zimmerdecke. Der Boden unter unseren Füssen vibrierte. Ich hörte Mama und Kiki schreien….»

Wer glaubt heute noch an den Weihnachtsmann? Bertil ganz bestimmt nicht. Bis eines Tages Mr. Moose, der Elch, durchs Hausdach kracht, den Wohnzimmertisch in Kleinholz verwandelt und ihn eines besseren belehrt.

Wunderbar passend zur Adventszeit voller Kerzenlicht und liebgewonnener Rituale der zeitlos moderne Weihnachtsklassiker von Andreas Steinhöfel, neu aufgelegt mit Illustrationen von Katja Gehrmann. Eine Geschichte, mit viel Witz und Leichtigkeit erzählt, die direkt ins Herz trifft.

Es ist ein Elch entsprungen
Andreas Steinhöfel, mit Bildern von Katja Gehrmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s